Die charmantesten Traummänner in unseren Liebesromanen 05. Juni 2020

Paar auf Fahrrädern
Quelle: Everton Vila/unsplash.com

Hast du dir auch schon mal gewünscht, man könnte sich seinen Traummann einfach backen? Eine Prise Intelligenz, ein Tröpfchen Einfühlungsvermögen, ein Teelöffel Humor …

Ganz so einfach ist es meistens leider nicht. Natürlich hoffen wir trotzdem alle, dass die Versprechungen von Disneyfilmen nicht komplett fernab der Realität sind, sondern auch unser Traumprinz direkt um die Ecke wartet. Oder ist er vielleicht sogar schon näher als wir denken? Vielleicht muss er ja gar nicht auf einem Pferd daher geritten kommen und uns mit wallendem Haar verzaubern. Vielleicht ist es der charmante Mitbewohner der besten Freundin oder der Arbeitskollege, mit dem die Zusammenarbeit außergewöhnlich gut funktioniert. Wir stellen uns an dieser Stelle die Frage: Welche Eigenschaften machen einen Mann überhaupt zum Traummann? Und wie erkennen wir ihn?
Dazu haben wir in unserem Programm nachgeforscht und 4 Anzeichen gefunden, die dafür sprechen, dass sich hier der perfekte Partner geangelt wurde!

1. Er singt Liebeslieder für uns

Morris und Almond waren bereits in Liebe on Stage von Alexandra Fischer ein wahres Traumpaar. Aber in der Fortsetzung Küsse on Stage zeigt sich einmal mehr, wieso in Morris der Traumpartner schlechthin gefunden wurde. Er hält auch dann zu Almond, wenn die Situation ausweglos erscheint und sogar eine räumliche Trennung sich nicht verhindern lässt. Ein weiterer Grundbaustein ihrer Beziehung: ihre gemeinsame Liebe zur Musik. Zugegeben, Gegensätze können sich anziehen, aber Gemeinsamkeiten verbinden mindestens genauso. Und wenn er mit der Gitarre vor einem steht und singt … Bei so einer Liebeserklärung kann man doch nur schwach werden, oder?

2. Andere Verehrerinnen lassen ihn kalt

In Fame for Love von H. C. Hope kommt Avery unverhofft zu einem Date mit dem Baseballstar Finn – dabei gehört sie so gar nicht zu einem seiner zahlreichen Groupies. Finn hat aber dennoch nur Augen für Avery und bemerkt die Verehrerinnen kaum. Wenn der Partner am liebsten den ganzen Tag nur uns anschaut und uns das Gefühl gibt, die wundervollste Frau der Welt zu sein – einfach traumhaft!

3. Mit niemandem können wir besser reden

Hanna verguckt sich in Verlieben ist die beste Therapie von Fiona Winter unerwartet in ihren eigenen Therapeuten. Ganz schön doof gelaufen, denkt man sich da im ersten Moment – aber andererseits: Wen wundert’s? Natürlich umgibt man sich gerne mit den Menschen, mit denen man auch die ernsten Gespräche des Lebens führen kann und die einem zuhören! Daher finden wir, man könnte definitiv eine schlechtere Wahl treffen als sich in einen Profi des Zuhörens zu verlieben …

4. In ihm steckt ein kleiner Bad Boy

Wenn wir ganz ehrlich zu uns selbst sind, muss zugegeben werden, dass auch ein gewisser Bad-Boy-Charme nicht verkehrt ist, um unser Herz zu erobern. Santana wird in Highland Hearts von Gabriele Ketterl mit einem „Traummann undercover“ konfrontiert, denn im ersten Moment ist Hawk für sie einfach nur egozentrisch, überheblich, arrogant und unverschämt. Bis sie sich besser kennenlernen und Santana seinen sarkastischen Kommentaren mehr abgewinnen kann als zuerst gedacht … Es gibt sie tatsächlich – die Liebe auf den zweiten Blick.