Lesenswert Die romantischsten Liebeserklärungen in unseren Liebesromanen 20. März 2020

Quelle: Annie Spratt/unsplash

Kannst du dich noch an deinen ersten Liebesbrief erinnern, den du bekommen oder sogar geschrieben hast? An das Kribbeln im Bauch und die Aufregung, die du dabei gespürt hast? Dabei ist das Gefühl einen Liebesbrief zu schreiben mindestens genauso schön wie einen zu bekommen. Denn Liebesbriefe sind eine der schönsten und reinsten Formen einer Liebesbekundung an deinen Schwarm.

Ob Noah Calhuans Worte in der wunderbaren Verfilmung von Nicolas Sparks’ Liebesroman Wie ein einziger Tag „Du bist die Erfüllung all meiner Gebete. Du bist ein Lied, ein Traum, ein Flüstern, und ich weiß nicht, wie ich so lange ohne dich habe leben können. Ich liebe dich, Allie, mehr als du dir vorstellen kannst. Ich habe dich immer geliebt und werde dich immer lieben.“ oder Mr. Darcys „Vergebens habe ich dagegen angekämpft. Es geht einfach nicht. Meine Gefühle lassen sich nicht unterdrücken. Sie müssen mir gestatten ihnen zu sagen, wie glühend ich sie verehre und liebe.“ aus dem Liebesroman-Klassiker Stolz und Vorurteil von Jane Austen – die richtigen Worte sind das A und O.

Unsere Top 5 der romantischsten Liebesbekundungen:

Liebe und andere Schlagzeilen von Saskia Louis

„Kannst du … kannst du noch mal sagen, dass du mich liebst?“, flüsterte sie. „Ich wusste die Worte gestern noch nicht zu schätzen.“

„Ich liebe dich, Callie.“

Ihr Lächeln vereinnahmte ihr Gesicht und brachte es zum Leuchten. „Sehr gut. Sonst wäre ich mit meiner Liebe sehr allein gewesen.“

 

Zeit des Sturms von Mila Sommerfeld

Er war ihr so nah, aber die Zeit schien ihre Gefühle zu ihm zugedeckt zu haben. Erst musste sie die wieder befreien. Sie gab ihm einen Kuss auf die Wange und wollte nach draußen, da drehte er sanft ihr Gesicht zu sich und küsste sie auf den Mund. „Ich liebe dich. Kannst du nicht hierbleiben?“

Er schaute sie so liebevoll an, dann der Kuss. Die Decke in ihrem Inneren bröckelte.

 

Das Geheimnis von Rose Castle von Daniela Kappel

„Ich liebe dich. Mehr, als ich sagen kann. Und ich weiß, irgendwann wird unsere Zeit kommen. Ich verspreche dir, ich werde nicht aufgeben. Wir werden zusammen sein.“ Langsam hob er den Kopf. Das Mondlicht spiegelte sich in seinen Augen, doch selbst in völliger Dunkelheit hätte sie die Intensität seines Blicks auf sich spüren können.

 

Liebe, Eis und Himbeerstreusel von Nadin Maari

In diesem Moment erhebt sich Lukas langsam, läuft hinter mir vorbei zu Julie und kniet vor ihr nieder. Sanft nimmt er ihre Hände in seine. »Ich liebe dich, Julie. Ich liebe deine Leidenschaft, mit der du alles tust, und ich liebe deine Art, wie du dein Leben mit Begeisterung füllst. Du lebst jeden einzelnen Tag, als wäre es dein erster und ich wäre gern jeden Morgen von Neuem bei dir, um mit dir gemeinsam unser Leben zu leben.«

Lukas hält einen Moment inne, und für ihn und Julie bleibt einen Herzschlag lang die Welt stehen. »Julie, möchtest du mich heiraten?«

 

Verlieben ist die beste Therapie von Fiona Winter

„Und du hast gesagt, sich zu verlieben gäbe einem noch lange nicht das Recht, zu ignorieren, was richtig und falsch ist.“

René nickte. „Was ich damals nicht verstanden habe, ist: Selbst wenn man glaubt, das Richtige zu tun, bedeutet das nicht automatisch, dass es auch wirklich das Richtige ist. Ich habe wieder und wieder die falschen Entscheidungen getroffen. Meine einzige Rechtfertigung dafür ist …“ Er schluckte. „Dass ich es getan habe, weil ich dich liebe.“

 

Vielleicht dient dir das eine oder andere Zitat aus unseren Lieblingsbüchern sogar als Inspiration für deinen eigenen Liebesbrief? ;-)